Die schönsten Rennradpässe – 4. Platz: Cîme de la Bonette

Die Cîme de la Bonette liegt mitten in den französischen Seealpen im Parc National du Mercantour nahe der italienischen Grenze. Mit 2.802 Metern Höhe ist die Cîme de la Bonette die zweithöchste asphaltierte Straße der Alpen – die Betonung liegt dabei auf „zweit“, denn vor Ort wird sie als höchste Straße Europas ausgeschildert.

Doch wie heißt die Passüberquerung nun eigentlich: „Col de la Bonette“, „Cime de la Bonette“ oder doch „Col de Restefond“?
Die eigentliche Passüberquerung ist unter dem Namen „Col de la Bonette“ eingetragen und 2.715 Meter hoch. Um zusätzliche Höhenmeter zu gewinnen und als höchste asphaltierte Straße in Europa ins Rennen zu gehen, wurde die Passstraße um eine Zusatzschleife zur  2.802 Meter hohen Cîme de la Bonette erweitert. Mit Hilfe der Zusatzschleife hat die Cîme de la Bonette  das Stilfser Joch und den Col de l’Isèran an Höhenmetern übertrumpft. Den Titel „höchste asphaltierte Straße von Europa“ verbucht mit  2.835 Metern jedoch die Ötztaler Gletscherstraße. Dennoch lohnt es sich, die Zusatzschleife zu fahren und den spektakulären Panoramablick über den Nationalpark Mercantour zu genießen.
Der Passstraße vorgelagert befindet sich der 2.680 Meter hohe Col de Restefond.

Insgesamt ist die Passstrasse 49,1 km lang und windet sich innerhalb dieser Distanz auf 48 Kehren von Jausiers nach St. Etienne de Tinee.
Der Pass ist auch für den Rennradsport ein beliebtes Ziel. Bis dato wurde er bereits vier mal in den Verlauf der Tour de France eingebunden: 1962, 1964, 1993 und zu letzt 2008.

Rennradreise Route des Grandes Alpes

 

 

 

 

 

Auch wir schätzen die Passstrasse und haben Sie daher innerhalb unserer geführten Rennradreise auf der Route des Grandes Alpes eingebunden:

Details zur Rennradreise >>


Unser Ranking der fünf schönsten Rennrad-Gipfelpässe:
Platz 1: Col du Galibier >>
Platz 2: Mont Ventoux >>
Platz 3: Stilfser Joch >>

Waren Sie auch schon auf der Cîme de la Bonette?  Dann teilen Sie uns Ihre Gipfelerinnerungen mit.

Die schönsten Rennradpässe – 3. Platz: Stilfser Joch

Das Stilfser Joch verbindet seit 1826 Südtirol mit der Lombardei. Damals wurde die 50 Kilometer lange Gebirgsstraße durch das Österreichische Königreich gebaut, um die zugehörige Lombardei mit den anderen Landesteilen zu verbinden. Sein Namen hat das Stilfser Joch übrigens vom Ort Stilfs, welcher sich östlich angrenzt.

Unter Rennradfahrern hat der Pass insgeheim den Übernamen „Königin der Passstraßen“.  Denn mit 2757 Metern ist das Stilfser Joch einerseits der höchste italienische Pass, andererseits jedoch  auch der zweithöchste asphaltierte Alpenpass, was ihn gerade für Rennradfahrer interessant macht. Begehrlichkeit weckt das Stilfser Joch vor allem aufgrund seiner kurvenreichen Streckenführung. Insgesamt 48 nummerierte Serpentinen führen von Prad auf das Stilfser Joch. In Kombination mit dem angrenzenden Umbrailpass bietet der Gebirgspass eine begehrte Rundfahrt an.

Auch der Rennradsport schätzt das Stilfser Joch. So führt der Giro d’Italia in kontinuierlichen Abständen über den kurvenreichen Gebirgspass. Auf der Passhöhe  wurde dem dem 5-fachen Giro-Gewinner Fausto Coppi ein Denkmal gesetzt.

Die Passstraße ist in der Regel zwischen Ende Mai und November für den Verkehr geöffnet.

Seit einigen Jahren wird Ende August bzw. Anfang September der Radtag Stilfserjoch veranstaltet. An diesem Tag sind die Straßen von Trafoi bis Bormio sowie die Verbindung von Santa Maria im Münstertal über den Umbrailpaß für den motorisierten Verkehr gesperrt und allein für Fahrradfahrer und Sporler zugängig. 2016 findet der Radtag am Samstag, 27. August statt.
Über 12.000 Radfahrer haben übrigens zum Radtag 2015 das Stilfser Joch befahren.
Details zum Radtag >>

Darüber hinaus wird alljährlich Mitte Juli ein Radrennen von Prad auf das Stilfser Joch ausgetragen. Am Sonntag 17. Juli werden  sich auch dieses Jahr Radsportbegeisterte in Prad treffen.
Details zum Radrennen >>

mountains-80798_1920Rund um das Stilfser Joch befindet sich der gleichnamige Nationalpark. Dieser gehört mit einer Gesamtfläche von 13.0000 Hektar zu den größten Schutzgebieten in Europa. Übrigens ist es geplant, das Stilfser Joch von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt zu bekommen.

 

 

Sie möchten sich ganz auf das Rennradfahren konzentrieren und die Fahrt über das Stilfser Joch sportlich genießen? Im Rahmen unseres Rennrad-Transalp überqueren wir das Stilfser Joch. Bei der geführten Tour vom 17.07. – 24.07.2016 übernehmen wir die Reiseplanung inkl. Hotelübernachtung und Verpflegung, Gepäcktransfer und stehen Ihnen mit Begleitfahrzeugen während der Tour zur Seite.
Details und Buchung des Rennrad-Transalp Sonthofen – Gardasee >>

Rennradreise_SonthofenGardasee_3

Rennradreise_SonthofenGardasee_2

 

 

 

 


Interessante Links

Webcam Stilfser Joch >>
Karte & GPS-Daten >>
Dokumentarfilm Stilfser Joch Kreuzweg des Friedens >> 

Unser Ranking der fünf schönsten Rennrad-Gipfelpässe:
Platz 1: Col du Galibier >>
Platz 2: Mont Ventoux >>
Platz 3: Stilfser Joch >>
Platz 4:  Cime de la Bonette >>