Fahrrad-XXL kürt unsere Rennradreise zu den schönsten Rennrad-Strecken

Fahrrad-XXL stellt derzeit in Ihrem Blog die schönsten Rennrad-Strecken vor. Wir freuen uns, dass  unsere Rennradreise vom Genfer See zum Mont Ventoux ebenfalls ausgewählt wurde.

Fahrrad-XXL hat die Highlights der Tour und den Tourenverlauf im Blog für Euch zusammengestellt >>

Innerhalb des Fahrrad-XXL Blogs findet Ihr übrigens viele weitere Highlight-Strecken und News rund um das Thema Rad.

 

Radfahren für den sozialen Zweck

Jeder Kilometer zählt

Markus Gerland und Jens Harseim fuhren im Juni mit uns 850 Kilometer und 20.000 Höhenmeter über die Grandes Alpes. Doch nicht nur der sportliche Zweck stand bei der Radreise „Genfer See zum Mittelmeer – Der Klassiker: Route des Grandes Alpes“ auf den Spuren der Tour de France im Vordergrund, sondern ein Sozialer:

Radfahren für krebskranke Kinder

„Für jeden gefahrenen Kilometer spenden wir einen Euro an den Verein für krebskranke Kinder in Kassel“ erläutert Markus Gerland.

Sie setzten sogar noch eins drauf: pro geschobenen Kilometer spendeten sie sogar zwei Euro.

Der Verein für krebskranke Kinder wurde 1987 von betroffenen Eltern, Ärzten und Krankenhauspersonal im Krankenhaus Park Schönfeld gegründet. Über den Verein werden Familienfreizeiten, Geschwistergruppen oder aber auch das Projekt Traumstern finanziert. Dabei werden den krebkranken Kinden jeden Abend Nachtgeschichten erzählt.

Markus Gerland und Jens Harseim finanzieren mit dem Projekt ein Familienwochenende in Ihrer Heimatstadt Wolfhagen und hollten hierzu mehrere Unternehmen mit ins Boot: Von therapeutischem Reiten, Kinderkursangeboten über Verpflegung und Transport bis hinzu Sonderangeboten für die Eltern.

Ein Funke springt über

Ein ganz großes Dankeschön geht in diesem Zusammenhang an die Firma ergobag, einem Hersteller für ergonomische Schulrucksäcke aus Köln.

Mit Florian Michajlezko und Oliver Steinki nahmen zwei der Ergobag-Gründer ebenfalls an dieser Reise teil. Als Sie während der Tour von der Spendenaktion von Jens und Markus erfuhren, erklärten Sie sich spontan bereit, 50 hochwertige „ergobags“ für die Aktion zu spenden.