Die schönsten Gipfelpässe: 1. Platz – Col du Galibier

Als begeisterte Rennradfahrer freuen wir uns auf die Rennradsaison. Nachdem der April seinem Namen alle Ehre gemacht hat, blicken wir auf den Wonnemonat Mai .  Mit den Räder haben wir bereits die ersten Kilometer und Höhenmeter zurückgelegt und so schweift der Blick nun auch auf kommende Ziele.

Dabei haben wir uns die Frage gestellt:

Was sind für uns eigentlich die schönsten Gipfelpässe?

In den nächsten Wochen stellen wir Euch unsere Top 5 vor.

Aber natürlich interessieren uns auch Eure Lieblingspässe. Welche Pässe wolltet Ihr schon längst mal fahren oder haben Euch bereits begeistert.

 


1. Platz: Col du Galibier

Die Nummer 1 unter unseren Lieblingspässen ist der Col du Galibier.

Erhaben schlängelt sich die Passstraße zwischen Valloire und Mont de Lans und verbindet die Départements Savoie im Norden mit dem Departement Hautes-Alpes im Süden. Mit 2645 m und 54 km Passstraße gehört er zu den fünfhöchsten geteerten Pässen der Alpen – ein Traum für jeden Rennradler, sowohl landschaftlich als auch fahrtechnisch. 34 Kehren winden sich bis zum Gipfelpass. Oben angekommen fällt der Blick auf die Grandes Rousses, die Rochers de las Grande Puré und bei guter Witterung sogar auf den Mont Blanc.

Col_du_Galibier2

Aber nicht nur bei uns ist der Pass beliebt: Der Col du Galibier zählt seit der ersten Tour-Einbindung 1911 zu den Klassikern der Tour de France.  Als erster Alpenpass der Tour de France nimmt der Galibier im Radsport eine besondere Stellung ein. Seit dieser Zeit wird er regelmäßig im Tourverlauf eingebunden. Zum 100-jährigen Jubiläum wurde er 2011 gleich zweimal befahren.

 

Knapp unterhalb der Passhöhe wurde ein Gedenkstein zu Ehren des Tour de France Gründers Henri Desgrange angebracht. Im zu Ehren wird im Rahmen der Tour der Sonderpreis  Souvenir Henri Desgrange regelmäßig ausgetragen.

Auch weitere Rennrad-Klassiker wagen sich an den Galibier. Die 15. Etappe des Giro d’Italia sollte 2013 auf dem Galibier enden. Schlechtwetterbedingt musste das Ziel kurzfristig jedoch verlegt werden.

Col_du_Galibier3 Col_du_Galibier4

 

 

 

 

 

Und für alle die vor Ort sind:
Als Abstecher lohnt die Fahrt zum Alpe d`Huez. Dieser befindet sich im Westen des Col du Galibier. Mit 21 Serpentinen gehört er ebenfalls zu den Klassikern der Tour de France – was sich vor Ort durch die Inschriften der Etappensieger bemerkbar macht. Auf dem 16 Kilometer langen Anstieg geht es knackig zu: Über 1100 Höhenmeter werden zum Gipfel zurückgelegt. Das macht eine durchschnittliche Steigung von 8,5%.

Im Rahmen unserer Rennrad-Reise „Route de Grandes Alpes“ haben wir den Col du Galibier eingebunden. Der erste Termin ist bereits ausgebucht. Aktuell bestehen noch Restplätze für  den Reisetermin 12. – 20.08.2016.

Detail-Information & Buchung der Rennrad-Reise „Route des Grandes Alpes“ >>


Unser Ranking der fünf schönsten Rennrad-Gipfelpässe:
Platz 1: Col du Galibier >>
Platz 2: Mont Ventoux >>
Platz 3: Stilfser Joch >>
Platz 4:  Cime de la Bonette >>